3-Tages-Tour Ankogel-Hochalmspitze-Säuleck

Diese dreitägige Rundtour ist vermutlich das Eindrucksvollste, was die östlichen Hohen Tauern zu bieten haben.


1. Tag

Mit der Ankogelbahn geht es auf ca. 2.600 m. Von der Bergstation marschiert man entlang des Tauernhöhenweges bis zur Radeckscharte. Ab der Scharte geht es über wegloses Gelände zum Kl. Ankogel (3.096 m), immer steiler werdend über einen ausgesetzten Grat (Schwierigkeit I) zum Gipfel, welcher, am Seil gesichert, erreicht wird.


Nach Überschreitung des Gipfels geht es auf den Kleinelendkees und schließlich zum Abstieg bis zur Zwischenelendscharte. Vorbei an den Schwarzhornseen und dem Wasserfall des Fallbaches, führt die Wanderung bis zur Osnabrückerhütte (2.020 m).


Höhenunterschied:

  • Aufstieg: 650 m
  • Abstieg: 1.200 m
  • Kondition: 6-7 Stunden

2. Tag

Der zweite Tag bringt uns bei der Königsetappe dieser Runde auf die Königin der Hohen Tauern, die Hochalmspitze (3.360 m) – einer der schönsten Berge der Ostalpen als Gegenstück zum Großglockner. Über vier Tälern aufragend, auf vier Seiten von Gletschern umgeben, zeigt sie sich, von breiten und wuchtigen Plattenwänden und Pfeilern getragen, besonders schön.


Zeitig am Morgen wandern wir entlang der Seitenmoräne des Großelendkees bis zum Beginn des Gletschers. Wir begehen den Gletscher bis zum oberen Gletscherbecken und dann steil durch eine Firnrinne zur Preimlscharte (2.953 m). Später queren wir das Hochalmkees bis zum Beginn des Blockrückens, über diesen wir bei zunehmender Steilheit auf die Hochalmspitze (3.360 m) gelangen.


Der Abstieg erfolgt über den Südostgrat „Rudolfstädter Weg“ (Schwierigkeit I-II), vorbei an den „Steinernen Mandl‘n“. Dieser Bereich ist mit fixen Stahlseilen abgesichert. Nach der Kletterei kommen wir zum Trippkees, welchen wir bis zum unteren Ende queren, und anschließend über den Schwarzenburger Weg bis zur Gießenerhütte (2.218 m) wandern.


Höhenunterschied:

  • Aufstieg: 1.340 m
  • Abstieg: 1.140 m
  • Kondition: 7-9 Stunden

3. Tag

Wir starten mit einer lohnenden Wanderung über den „Hessen Weg“ zur Mallnitzer Scharte. Von dort an geht es in nördlicher Richtung, am Fuße der Gr. Gößspitze querend, über leichtes Blockgelände über den Südgrat auf das Säuleck (3.086 m). Der Rückweg führt uns zum Grazer Schartl und weiter über einen markierten Steig hinunter zum Arthur v. Schmid Haus. Nach einer kurzen Rast geht es durch das Dösental hinunter nach Mallnitz, wo unsere dreitägige Tour wieder endet.


Höhenunterschied:

  • Aufstieg: 870 m
  • Abstieg: 1.900 m
  • Kondition: 7-9 Stunden

Anforderungen:

  • Trittsicherheit, Schwindelfreiheit
  • Kondition für 8-10 Stunden
  • Höhenunterschied: bis zu 1.900 m
  • Kletterschwierigkeit: I-II

Preis (inkl. Leihausrüstung):
  • € 900,-/ 1 Pax
  • € 550,-/ 2 Pax
  • € 420,-/ 3 Pax
  • € 330,- / 4 Pax

Zusatzkosten:
  • Ankogelbahn nur Bergfahrt: € 19,50,- / Person
  • Hüttenübernachtung mit HP ca. € 40,- / Person
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum. X